Heiraten, dort wo du willst.... und das Suchen beginnt

Ich werbe ja mit dem Slogan "Freie Trauungen an außergewöhnlichen Orten"... aber was ist "außergewöhnlich"? Da wird wohl jeder seine eigene Interpretation haben.

Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle bzw. das ist eine Frage eures eigenen  Anspruches. Bezüglich "Trauungen" ist ein Ort dann "außergewöhnlich", wenn dieser sich jenseits eines Amtes befindet, das Brautpaar den Zeitpunkt ihrer Trauung selbst bestimmen kann und all ihre Gäste, die das Brautpaar an ihrem so wichtigen Tag bei sich haben möchte auch tatsächlich einladen kann und nicht vorher schon eine Auslese treffen muss, weil die Location nicht die Platz-Kapazität bietet.

 

Die meisten werden sicherlich  mehr das heimatliche Gefilde bevorzugen, auch wenn der heimliche Wunsch, Heiraten auf den Seychellen oder in Las Vegas so ein bisschen im Kopf schwirrt. Gottseidank gibt es ja noch die Flitterwochen.

 

Die ersten Gedanken: Wo?

Ideal und noch dazu wunderwunderschön, wenn dieser Wunsch-Ort eurer Trauung euch zwei "verbindet", weil Ihr schon so oft dort wart oder dort gab es den ersten Kuss oder den lang ersehnten Heiratsantrag, Ihr euch dort wohlfühlt, der Service ist sympathisch und klasse und alles andere stimmt auch, weil es z.B. einen Garten oder einen Park gibt, indem Ihr euch euer Ja-Wort geben könnt und später dort die Party steigen kann. Möglicherweise kann in der Nähe auch ein Fotoshooting stattfinden.

 

 

Und sonst?  Der berühmte Plan B

 

Gibt es in dieser Location einen Plan B für den Fall des Falles, wenn das Wetter nicht mitspielen will? Da müsste sofort ein JA kommen und nicht nach Ausreden  klingen....z.B. najaaah - eigentlich schon - da müssten wir alles umräumen - kostet aber mehr... usw. Den Plan B solltet Ihr euch zeigen lassen.

 

Es gibt viele wunderschöne ländliche Gasthöfe, die oftmals preiswerter sind als eine Location in der Stadt bzw. die sich gar auf Hochzeiten spezialisiert hat. Dort kann die Preisgestaltung ganz schön heftig sein. Manchmal ist in einem ländlichen Gebiet sogar eine Pension oder ein kleines Hotel dran bzw. ganz in der Nähe, vielleicht auch ein Hof oder eine Wiese die ungenutzt sind. Schaut euch um und fragt einfach, ob Ihr euch dort das Ja-Wort  geben könnt. Sehr viele Gasthof-Pächter bzw. Inhaber haben das Wort "Freie Trauung" noch nie gehört! Klärt sie auf, sprecht mit denen, sagt ihnen, was Ihr vorhabt und dann sollte es klappen....


Location buchen ist ein bisschen wie Weihnachten

 

Ich denke, dass kaum jemand diesen wichtigen und bedeutsamen Schritt ins Leben von heut auf morgen planen will, auch wenn klar ist, dass man für immer zusammen bleiben möchte. Klar gibt es auch die pragmatischen Brautpaare, die von einer Vorfreude nichts wissen wollen bzw. diese ignorieren wegen zu viel Stress etc. oder es sich einfach nicht vorstellen können, dass es sowas wie Vorfreude, vergleichbar mit Weihnachten aus der eigenen Kindheit geben könnte. Aber der Gedanke, dass man in ungefähr einem Jahr oder in anderthalb oder in zwei Jahren den Bund fürs Leben offiziell und feierlich besiegeln möchte, das dürfte dem einen oder dem anderen vielleicht sogar schon Gänsehaut hervorrufen. Auch Hartgesottene lieben es, andere zu überraschen und planen dann endlich den Heiratsantrag.  Was dann kommt, könnte mitunter zu einer sehr schönen Zeit werden....

 

Eure Wunschtraurednerin

 

Und wenn wir schon einmal dabei sind, möchte ich euch den nächsten Rat geben bzw. ans Herz legen, denn es "boomt"! Ja, es boomt tatsächlich und ist kein Marketing-Gag an dieser Stelle, denn Freie Trauungen sind gefragt wie noch nie. Wenn Ihr also eure Wunschtraurednerin haben wollt, dann bucht sie gleich dazu. Besonders die Termine zwischen Mai und September sind die beliebtesten... und Ihr kennt den Spruch: Was weg ist, ist weg!  bzw. "Wer zu spät kommt....".  So einfach ist das.

 

Ach so, Ihr denkt, im Standesamt kann man sich eh erst ein halbes Jahr vorher anmelden? Wenn Ihr bei den freien Trauungen auch so denkt, habt Ihr schlechte Karten. Ihr solltet eure amtliche Trauung nicht zeitgleich mit der freien Trauung buchen, denn ein halbes Jahr vor eurer freien Trauung sind viele Termine bei eurer Traurednerin nicht mehr zu haben.

Zimmer zum Übernachten, muss das unbedingt sein?

 

Muss natürlich nicht, aber beruhigt, weil man nur so ausgelassen feiern kann bis der letzte gegangen ist und sich der "harte Kern"  zum  "Absacker" oder einer Zigarre zum krönenden Abschluss in aller Früh zusammensetzt. Man fällt quasi von der Feier gleich ins Bett, auch nicht schlecht. Überhaupt ist so ein Hotel gerade für diejenigen, die von weit anreisen mehr als bequem. Ich denke, lieber für ein Hotelzimmer zahlen als für ein Taxi (der Preisunterschied ist vielleicht gar nicht mal so groß) und ganz entspannt einen Whisky oder einen Cocktail mit allen Lieblingsmenschen trinken ohne daran zu denken, dass man ja später noch Auto fahren muss. Wäre in diesem Fall sonst ein Freundschaftskiller, gerade dann wenn eure Gäste nicht ganz freiwillig auf einen Drink mit der Braut bzw. dem Bräutigam oder mit Oma und Opa verzichten so nach dem Motto: Einer muss ja fahren. Abgesehen davon, ist so ein gemeinsames Frühstück am nächsten Tag ein wunderbarer Ausklang einer wunderschönen Feier und eines einmaligen Erlebnisses. Wann hat man das schon so? Denkt aber auch mal über die Idee nach, einen Shuttle-Service zu mieten, der euch bequem und sicher in ein Hotel in der Nähe bringen kann.

 

Wer zahlt eigentlich das Hotelzimmer?

 

Diese Frage wird mir oft gestellt und da will ich gleich mal ganz direkt antworten. Diejenigen, die  es sich finanziell ohne Bedenken und ohne Kredit leisten können, mögen bitte die nächsten Zeilen ganz einfach ignorieren:

Ich will den "alten Zopf" abschneiden und euch bzw. euren Gästen ganz klar bei dieser bevorstehenden Entscheidung den Rat geben und ganz direkt sagen, das Hotelzimmer zahlt jeder Gast selbst und nicht das Brautpaar. Hotelzimmer können verdammt teuer sein, auch dann wenn Ihr einen Rabatt bekommt. Der Rabatt soll euren Gästen zugute kommen, das ist ja auch schon was. Eure Gäste können sich so selbst kümmern und Ihr seid nicht nur finanziell entlastet, auch zeitlich, denn eine Hotelbuchung für eine große Gästeschar ist wegen dem Hin und Her meist vorprogrammiert. Das sollte euch erspart bleiben. Das einzige was Ihr tun könntet, dass Ihr nach einem Rabatt für eure Gäste bittet, der bis zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt abgerufen werden kann, damit diese ihr Zimmer selbst buchen können. Glaubt mir, es ist wesentlich stressfreier.

 

Abschließend...

 

Es gibt noch mehr Aspekte, die für eine Wahl bzw. eine Buchung  einer Location wichtig sind, z.B. Getränke, das Essen, der Service überhaupt, die aber hier nicht erwähnt werden sollen. Letzten Endes müsst Ihr als Brautpaar selbst abwägen, was Ihr wollt und was Ihr könnt.

Aber denkt immer daran, es ist euer Tag! Feiert so wie Ihr das wollt und nicht wie andere es von euch erwarten.  Fragt eure Freunde die kürzlich geheiratet haben, sie können euch bestimmt so manchen Rat geben.

Kontakt

Eva Maria Albrecht

Milchinselstr. 5

99094 Erfurt

 

Tel. 0173 822 16 92

info@maria-albrecht.de